Skip to content. | Skip to navigation

 

Wissen Sie schon, was Sie heuer mit Ihrem Weihnachtsgeld machen? Falls Sie Ihr Budget noch nicht komplett verplant haben, hier ein Vorschlag: Spenden. Vom Advent bis ins neue Jahr hinein ist Spendenzeit. Im christlichen Europa ist das die Gelegenheit für milde Gaben: Der ORF orgelt ununterbrochen für die Aktion „Licht ins Dunkel“. Zahlreiche Non-Profit-Organisationen machen Postwurfsendungen. Schließlich klopfen auch noch die Sternsinger an.

Österreicher sind keine Spendenweltmeister

„Die Österreicher sind nicht die Spendenweltmeister, für die sie sich halten“, sagt Günther Lutschinger, Geschäftsführer des „Fundraising Verbandes Austria“ (FVA). Es stimme zwar, dass die Österreicher besonders in Krisenzeiten und bei Notfällen sehr spendenfreudig sind, betrachtet man jedoch das gesamte Spendenvolumen über das Jahr im Vergleich zu anderen Ländern, so ergibt sich ein anderes Bild. Alleine im europäischen Vergleich des Spendenaufkommens pro Kopf liegt Österreich im Mittelfeld. Gemessen an den USA sind das allerdings nur Peanuts: Amerikaner lassen im Schnitt 1.113 Euro pro Kopf für gute Werke springen. Man kann natürlich einwenden, dass so ein Vergleich hinkt. Das europäische Sozialsystem ist bekanntlich viel besser ausgebaut als das amerikanische. Der Staat übernimmt bei uns viel mehr Aufgaben. Auch gibt es in Übersee viel mehr Großspenden. Das verzerrt den Vergleich. Deswegen kann man noch eine weitere Statistik heranziehen, um die Spendenbereitschaft der Österreicher zu bewerten: den „World Giving Index“ der weltweiten „Charities Aid Foundation“

Dieser Index wertet repräsentative Gallup-Befragungen aus 139 Ländern daraufhin aus, wie hoch der Anteil der Menschen in diesem Land ist, die im Befragungsmonat Geld (egal wie viel) für wohltätige Zwecke gespendet haben. Zum vierten Mal in Folge führte in dieser Gesamtwertung Myanmar das Feld an, denn 91 % der Bewohner dieses Landes spendeten Geld. Dies ist auf den Glauben der Theravada-Buddhisten zurückzuführen. Für sie bedeutet Spenden, für ein gutes Karma zu sorgen. Aber auch in Afrika herrscht eine Spendenkultur, von der Mitteleuropäer nur träumen können. Am meisten Bereitschaft, einem Fremden zu helfen, haben die Menschen in Sierra Leone mit 81 %. Unter den gebefreudigsten 13 Ländern, die im „World Giving Index“ angeführt werden, finden sich gleich acht afrikanische Länder, angeführt von Kenia, das insgesamt an dritter Stelle gereiht wird.

Hey big Spender . . .

Ende November hat der Fundraising Verband Austria seinen jährlichen Spendenbericht veröffentlicht. Die Österreicher geben 2018 voraussichtlich 675 Millionen Euro für den guten Zweck. Der österreichische Spenden- markt ist heiß umkämpft. Jedes Jahr drängen weitere Organisationen auf den Markt, die um rund vier Millionen Spender buhlen.

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie im ExtraDienst 12/2018

Bildcredit: Pixabay