Skip to content. | Skip to navigation

JetMarine Spatenstich für den Wiederaufbau. V. l.: Baumeister Christoph Zechner, GF Richard Tscharre, Petra Jaritz, GF Wolfgang Jaritz, Bgm. Ingo Appé (Ferlach)

Strau, 13. Juli 2018: Und wieder einmal hat sich Kärnten von seiner schönsten Seite gezeigt. Diesmal zwar nicht am Wörthersee, dafür aber am „Ratz Teich“. Hier in Strau, unweit der Büchsenmacherstadt Ferlach, ist die JetMarine – eine Kärntner Schiffswerft – beheimatet. Das Kärntner Unternehmen ist vor allem durch seine edlen E-Boote bekannt. Nun gab es ein großes Fest als Dankeschön an die Feuerwehren und einen symbolischen Spatenstich für den Wiederaufbau. Der JetMarine ist im Mai nämlich das widerfahren, was man als den Albtraum bezeichnen kann: Ein Großbrand hat ihre unlängst erst in Betrieb genommene Produktions- und Verkaufshalle völlig zerstört. Schadenshöhe ca. 3 Millionen! Dass nicht noch mehr passiert ist, dass eine Lagerhalle (in der jetzt vorübergehend gearbeitet wird) sowie viele ausgestellte Boote gerettet werden konnten, ist eben diesen 150 Männern und Frauen der Freiwilligen Feuerwehren geschuldet, die mit schwerem Atemschutz angerückt waren, um zu retten, was noch zu retten war. Geschäftsführer Wolfgang Jaritz: „Nur fünf Tage vorher gab es bei uns mit den Feuerwehren eine Brandschutzübung – wir dachten uns, was kann bei einer nagelneuen Halle schon Großartiges passieren? Und plötzlich steht man dann vor den rauchenden Trümmern und kann es nicht fassen!“

Zum „Festl“, an einem Freitag dem 13., sind schließlich viele Feuerwehrleute gekommen, ebenso Einsatzkräfte, Kunden, Geschäftspartner, Politiker, Medien... Wolfgang Jaritz und sein Team haben sich dafür auch etwas Besonderes ausgedacht. Nachdem der Motor des Feuerwehr-Einsatzbootes inzwischen seinen Dienst versagt hat, beschloss man spontan, der FF Kirschentheuer einen neuen 50 PS YAMAHA-Außenbordmotor zu sponsern. Dementsprechend groß war die Freude bei den Kameraden. Kommandant Karl-Heinz Mikl: „Es ist ja nicht selbstverständlich, dass für uns so ein Fest ausgerichtet wird und wir noch dazu als Dank ein so wertvolles Geschenk erhalten. Das zeigt unsere gegenseitige Verbundenheit!“ Der emotionalste Moment beim Fest war, als Wolfgang Jaritz seinen Mitarbeitern dankte. Sie sind angesichts der Katastrophe nicht verzweifelt oder hätten gar aufgegeben. Am nächsten Tag waren sie alle da, haben verkohlte Werkzeuge gereinigt und die gerettete Lagerhalle so vorbereitet, dass ohne Unterbrechung weitergearbeitet werden konnte. Gefeiert wurde dann bis in die späten Abendstunden. Spanferkel und einige „kühle Blonde“ inklusive. Aber jetzt geht es erst einmal an den Wiederaufbau, die neue Halle soll schon im September fertig sein. Eine Neuerung wird es geben: Als Stützpunkt im Süden Österreichs wird bei der JetMarine die Kärntner YAMAHA-Welt etabliert!
Gesehen wurden: Bundesrat und Bürgermeister der Stadt Ferlach, Ingo Appé, LAbg Ruth Feistritzer, Feuerwehrkurator Josef Markowitz, Kommandant Karl-Heinz Mikl, Vzbgm. der Stadt Ferlach Astrid Kirchner-Mack, Vzbgm. der Stadt Ferlach Christian Gamsler und Baumeister Christoph Zechner.n

Bildcredit: TrendEvent