Skip to content. | Skip to navigation

Locker (v. li.): Thomas Kralinger, Gernot Blümel, Markus Mair

Auf den neuen Präsidenten

Im Anschluss an die Generalversammlung lud der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) auch in diesem Jahr wieder zum traditionellen Heurigen beim „Zum Martin Sepp“ in der Wiener Cobenzlgasse. Die über 300 Verantwortlichen aus Politik, Medien und Wirtschaft wurden vom frisch gebackenen VÖZ-Präsidenten Markus Mair begrüßt, der sich in seinen Eröffnungsworten klar für eine rasche Einführung eines europaweiten Leistungsschutzrechtes aussprach. „Wenn es im digitalen Zeitalter weiterhin eine vielfältige Medienlandschaft in Europa geben soll, dann müssen unsere Inhalte auch effektiv vor der kommerziellen Ausbeutung Dritter geschützt werden“, betonte Mair. Applaus erntete er dafür unter anderem von Verbandsgeschäftsführer Gerald Grünberger, VÖZ-Vizepräsident Thomas Kralinger,
Medienminister Gernot Blümel, ÖVP-Mediensprecher Karl Nehammer sowie von NEOS-Generalsekretär Nick Donig, Markus Breitenecker (ProSiebenSat.1 PULS 4), Peter
Lammerhuber (GroupM Austria), ENPA- und BDZV-Vizepräsident Valdo Lehari jr., Medienmanager Hans Mahr, Franz Medwenitsch (IFPI Austria), Clemens Pig (APA), Petra Stolba (Österreich Werbung), Michael Straberger (Österreichischer Werberat) und Ernst Swoboda (VÖP). Auch der ORF war mit Alexander Wrabetz, Michael Götzhaber, Andreas Nadler, Thomas Prantner und Roland Weissmann stark vertreten.

Bildcredit: VÖZ/Elisabeth Kessler