Skip to content. | Skip to navigation

Wolfgang Fellner, Ö24

 

Was wäre Wolfgang Fellner, wenn er nichts mehr aus dem Boden stampfen dürfte? Ihm wäre fad. Mit Basta und Rennbahn-Express versuchte er sich am verlegerischen Feld und feierte Erfolge. Dann kamen News, Format, TV-Media. Höhenflüge. Dann: alles abstoßen. Sein Weg führte ihn in den Tageszeitungsmarkt – so dachte man. Mit dem Hybrid Österreich mischte er den jedenfalls noch einmal auf. Doch wer glaubt, das war es jetzt, sollte sich ordentlich täuschen. Fellner machte aus Österreich ganz einfach ein Medienhaus: Ö24. Packte die Digitalisierung und ihre Möglichkeiten an. Beließ es nicht dabei, einfach nur die Zeitung ins Internet zu setzen. Hob unter anderem ein Online-Reisebüro sowie ein Shopping-Portal aus der Taufe. Hilfe im Umgang mit den neuen Medien fand der Zampano bei den eigenen Kindern. Dermaßen gestärkt, setzte er sein liebstes Hobby, die Gründung von Medien, fort. Nachdem nach Print und Online schon Radio folgte, setzte Fellner 2016 noch eins drauf: Wackelig und mit einigen Pannen versehen, kam im Herbst oe24.TV daher. Mittlerweile hat sich der Sender gemausert. Spritzige News, rasche Reaktion und nicht zuletzt hochkarätige Interviewpartner, die sich bei Wolfgang Fellner einfinden, bringen Aufmerksamkeit und Online-Abrufe.

Bildcredit: Erich Reismann