Skip to content. | Skip to navigation

Media-Analyse-Präsident Helmut Hanusch: „Wir werden wieder an einer Konsum-Analyse arbeiten“

 

Verabschieden sich nach dem Ausstieg der Media-Analyse auch die übriggebliebenen Proponenten vom Media Server oder wird die gattungsübergreifende Mediennutzungsstudie doch noch realisiert?

 

Nachdem im Vorjahr bereits die Österreichische Webanalyse (ÖWA) den Verein Media Server verlassen hat, kündigte nun auch der Verein ARGE Media-Analysen seinen Austritt per 31.5.2018 an.

Helmut Hanusch (Verlagsgruppe News), Präsident der ARGE Media-Analysen und bislang auch Präsident des Vereins Media Server, erklärt diesen Schritt folgendermaßen: „Ausschlaggebend war wohl, dass die meisten Mitglieder der Media-Analyse die Ergebnisse der Studie nicht in einem Ausmaß nutzen konnten, die die zu erwartenden gleich hohen Kosten einer weiteren Studie gerechtfertigt hätten.“

Darüber hinaus hätten der Austritt der ÖWA und die von der ÖWA postulierten Bedingungen vermuten lassen, dass die Gestaltung der nächsten Studie zu mühsamen Verhandlungen und letztlich nicht befriedigende Kompromisse erneut zu einem für Printmedien nicht ausreichend nutzbaren Ergebnis führen würden.

„Das hat natürlich auch mit der Regionalität vieler MA-Mitgliedsverlage zu tun und damit, dass Nutzungsqualitäten nicht erhoben wurden.“ Die Media-Analyse werde daher in qualitative Erhebungsdetails investieren und – auch auf Wunsch der Agenturen – wieder an einer Konsum-Analyse arbeiten.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED Print-Ausgabe!

 

Autor: Josef Sommer

 

Bildcredit: Archiv