Skip to content. | Skip to navigation

Der erste Eindruck bleibt. Unser erstes halbseitiges Schwarzweiß-Inserat als Grill & Gull im ExtraDienst führte zu einer Kundenanfrage und in Folge zu einem feinen Auftrag. Egger Bier. Ohne Präsentation.

 

Mein erster persönlicher Kontakt mit Christian Mucha war im Hotel Sacher zum Frühstück. Vor der Tür sein Rolls-Royce. Coca Cola Light und Zigaretten sein Frühstücksmenü.

Nach dem Frühstück – also eine ExtraDienst-Jahresvereinbarung später – war ich seltsam zwiegespalten. Nicht ob der Jahresvereinbarung, die war fair. Fair im Sinne des damaligen allseits guten Geschäftsumfeldes für Agenturen & Medien. Leben und leben lassen war das Motto.

Zwiegespalten, weil ausgerechnet ich anschaulichen Unterricht bekam, was Identifikation, selbstbewusste Inszenierung und verkäuferisches Geschick bewirken. Gelebte Differenzierung und gute Geschäfte. Und das wirkt bis heute.

Es ist aber mehr dran am ExtraDienst als nur das schon legendäre kaufmännische Geschick des Eigentümers und Herausgebers. Dieses Geschick stellt er auch gerne Österreich-untypisch zur Schau. Warum denn auch nicht.

Der ExtraDienst hat ein untrügliches Gespür für unsere Branche. Für unsere Anliegen, aber auch für unsere Eitelkeiten. Er weiß, was aufregt. Weiß, was läuft. Und weiß, wie man es schreibt.

Das muss nicht immer allen gefallen. Auch mir nicht. Auch das ist der ExtraDienst. Er bezieht Stellung.

Der ExtraDienst pflegt über Jahre gewachsene Formate, wie seine Ranking-Listen oder den Werbe-EDward, aktualisiert diese geschickt.

Dazu die wiederkehrenden außergewöhnlichen ExtraDienst Cover-Mutationen. Von Hologramm bis interaktiv und integriertes Bewegtbild und und und.

Ja und dann – als Sahnehäubchen – die Mucha-Leitartikel. Und der Herr Gustav.

All das in Kombination hat schon was. Regt an und auf. Ist Basis für höchst erfolgreiches 40-jähriges Blattmachen.

Der ExtraDienst polarisiert. Muss polarisieren. So schafft er sich Platz im Umfeld der Branchenmedien. Das heißt aber auch, anderen ihren Platz zu lassen.

Vor allem Hans-Jörgen Manstein und Christian Mucha wissen das gut zu spielen, bei aller Konkurrenz.

So gesehen ist der ExtraDienst konkurrenzlos. Und das ist gut so.

 

Alles Gute zum 40er.                                    

 

Gastkommentar: Alois Grill

 

Lois Grill – der gebürtige Ausseer gilt als einer der profiliertesten und erfolgreichsten Kommunikationsunternehmer in Österreich. Mit Grill & Gull, später JWT Wien, ist er jahrelang unter den Top-Werbeunternehmen in Österreich und baut JWT Wien zum Osteuropa-Stützpunkt aus. Nach 12 Jahren als CEO und Partner verlässt Alois Grill JWT Wien und gründet die LOYS Repositionierungs-Agentur. Bekannt ist Lois Grill auch durch seine Unternehmensbeteiligungen bei Hagan Ski, der Hagan Lodge oder den Loser Bergbahnen in Altaussee.

Bildcredit: Loys