Skip to content. | Skip to navigation

Überraschung, Schlaflosigkeit, Zufriedenheit: Die Reaktionen der Branchen-Proponenten auf das ED-Kommunikator-Ranking lassen nichts aus. Einstimmiger Tenor: Die Marktverhältnisse wurden im Ranking gut eingefangen.

 

Diese Fragen stellte ExtraDienst:

  1. Wie beurteilen Sie die Ergebnisse? Was ist dabei für Sie besonders überraschend, was ist Ihren Erwartungen entsprechend?
  2. Zu Ihrer eigenen Platzierung: Welche Bedeutung hat diese für Sie?
  3. Was ist Ihr Resümee zu diesem Ranking?  

 

Markus Breitenecker
Geschäftsführer ProSiebenSat.1 PULS 4
Platz 1

 

„Ich möchte mich auf diesem Wege bei meinem herausragenden Führungsteam bedanken – sie sind die Basis und der Grund des Erfolgs. Durch den unermüdlichen Einsatz meines CCO Michael Stix und meines CFO Bernhard Albrecht hat die ProSiebenSat.1 PULS 4 Gruppe heute ihre Marktposition. Danke auch an meine Programm- und Senderchefs Johannes Kampel und Thomas Gruber: Ohne die beiden wäre die PULS 4 Programmierung nicht so erfolgreich und so passend auf die Wünsche unsere ZuseherInnen maßgeschneidert. Mein Dank gilt auch Corinna Milborn und ihrem gesamten Team – durch deren Einsatz ist die Public Value-Säule auf PULS 4 qualitativ hochwertig und erfolgreich bei den ZuseherInnen etabliert. Ich habe großen Respekt und bin stolz darauf, neben dem vertrauten Führungsteam mit so vielen überdurchschnittlich engagierten Top-Leuten über alle Bereiche hinweg zusammenarbeiten zu dürfen.“

 

Alexander Wrabetz
ORF
Platz 1

 

  1. Ich nehme die Platzierung, wie sie ist – und das fällt mir sogar leicht.
  2. Ich freue mich über die Anerkennung der Jury.
  3. Zum ORF: 2016 war ein extrem forderndes Jahr. Am Ende haben wir es gut gemeistert: Der ORF ist Markt- und Qualitätsführer in Radio, Fernsehen und Online und das elektronische Leitmedium des Landes. Und die Auszeichnung im ExtraDienst gilt den ORF-Mitarbeiterinnen und ORF-Mitarbeitern für die tollen Ergebnisse, die ihre Arbeit erzielt hat. Also danke ich allen, die mich im vergangenen Jahr gut begleitet haben.

 

Wolfgang Fellner
Österreich
Platz 3


Ich freue mich, auch 2016 wieder unter den Top 3 sein zu dürfen. Mir ist aber wichtig, dass diese Wertung für mich als Team- und Family-Auszeichnung verstanden wird, weil all unsere Erfolge im Online-, im neuen TV- und im Magazin-Bereich bereits bei Niki und Jenny liegen. Ich habe mich ja ein bisserl zurückgenommen – umso erfreulicher, dass mir eine Jury, die zu mehr als zwei Dritteln aus direkten Konkurrenten besteht, so hohes Vertrauen und eine so besondere Kompetenz-Einschätzung entgegen bringt. Das ist ja das Schöne an Österreich: Dass das Verhältnis zu den meisten Konkurrenten – auch bei härtester Markt-Auseinandersetzung – doch jovial freundschaftlich bleibt. In diesem Sinne gratuliere ich ganz besonders den vor mir gerankten „Fernseh-Stars“ Alex Wrabetz
und Markus Breitenecker – sie haben 2016 Tolles geleistet. Und ich ziehe den Hut vor allen anderen im Ranking – sie sorgen dafür, dass Österreichs Medienszene innovativ und erfolgreich bleibt.

 

Florian Klenk
Falter
Platz 9


Die Wahl sehe ich auch als Ausdruck der Wertschätzung gegenüber der Falter-Redaktion. Was der Falter und ich kommunizieren, das ist in der Regel das Ergebnis aufwendiger Recherchen. Es freut mich, dass diese Arbeit prämiert wird.

Gerhard Riedler
Geschäftsführung Mediaprint
Platz 9

 

Ob man sie als Branchenbarometer versteht oder als Belebung des Branchentalks sieht – Rankings und Votings sind aus unserer Kommunikationswelt nicht mehr wegzudenken. Wem sie nützen? Fachmedien-Verlegern, um Seiten zu füllen, der Community, um Neugierde zu befriedigen, und den Bewerteten, um ihr Standing zu checken. Ich jedenfalls freue mich wie jedes Jahr über meinen 9. Platz.

 

Walter Zinggl
IP Österreich
Platz 9

 

1. Nach 36 Jahren in der österreichischen Kommunikations-Industrie sind Ranking-Ergebnisse bemerkenswert überraschungslos geworden. Die Entwicklungen der „Community“ im Jahr 2016 sind im Ranking gespiegelt.

  1. 2. Die Bewertung durch Kollegen ist immer interessant, und Top 10 ist immer schön! Die österreichische Kommunikations-Industrie ist (wie die gesamte österreichische Wirtschaft) sträflich nachlässig in der Besetzung von Führungs-Positionen mit Frauen.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED-Print-Ausgabe!

 

Autor: Ulrich Bentz

Bildcredit: Idee & Konzeption: conquest/Stefan Beham, Jaqueline Godany, Thomas Ramerstorfer, Erich Reismann, Mediaprint/Foto Wilke, Archiv