Skip to content. | Skip to navigation

70 Millionen Schaden durch Cybercrime in Deutschland

 

70 Millionen Euro Schaden in Deutschland

 

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland insgesamt 85.960 Cybercrime-Fälle im engeren Sinne registriert, bei denen das Internet als Tatmittel die zentrale Rolle spielte. Das geht aus dem Bundeslagebild Cybercrime hervor, den das Bundeskriminalamt nun veröffentlicht hat. Gegenüber den Zahlen von 2016 ist dies eine Zunahme von 4 Prozent. Zugenommen hat aber auch die Aufklärungsquote. Sie stieg um 1,6 Prozentpunkte auf 40,3 Prozent. Der durch Cybercrime verursachte Schaden wird vom BKA auf 71,4 Millionen Euro beziffert, was gegenüber dem Vorjahr einer Zunahme von 20,6 Millionen entspricht.

 

Leichte Entwarnung gibt es im Schadensbereich des Online-Banking im Zusammenhang mit Phishing-Attacken. Hier wurden 1425 Fälle registriert, was einem Minus von 34,5 Prozentpunkten und einem Gesamtschaden von 5,7 Millionen Euro entspricht. Um 17 Prozent haben Cybercrime-Delikte durch internationale organisierte Kriminalität zugenommen, was jedoch am gesamten Komplex der OK-Straftaten nur 3 Prozent ausmacht.

Bildcredit: pixabay