Skip to content

Branchen-Update

Das waren die Top-Stories der Medien-Branche in den vergangenen zwei Wochen.
© pixabay.com / geralt

Ibiza-Video: Berliner Gericht verhängt Maulkorb gegen „Die Zeit“

Ein Bericht über die „Ibiza-Affäre“ hat der deutschen Wochenzeitung „Die Zeit“ eine gerichtliche Niederlage beschert. Das Landgericht Berlin hat per einstweiliger Verfügung untersagt, über das Vorleben jenes Detektivs zu berichten, der als Begleiter der vermeintlichen russischen Oligarchin eine Schlüsselrolle beim Entstehen des Videos gespielt haben soll. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

 

Ehemaliger ORF-Unterhaltungschef Windisch 86-jährig verstorben

Der ORF trauert um seinen ehemalige Unterhaltungschef Harald Windisch. Der gebürtige Grazer verstarb vergangenen Mittwoch im Alter von 86 Jahren in Wien. Unter seiner Führung entstanden etwa der „Musikantenstadl“ und die „Peter Alexander Show“. Aber auch für Serien wie „Der Leihopa“ oder „Der Sonne entgegen“ war er Ideengeber.

 

NR-Wahl – Kandidaten präsentieren sich bei Dutzenden TV-Auftritten

Die Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl bekommen ausreichend Gelegenheit sich zu präsentieren. Ende August startet ein intensiver TV-Wahlkampf: Alleine über 40 Diskussionsformate, von Elefantenrunden über Duelle bis zu Einzelinterviews sind von ORF, Puls 4, ATV und Servus TV geplant, oe24.tv kündigt zusätzlich mehr als 30 TV-Duelle an. Für Abwechslung sollen mehrere neue Formate sorgen. In insgesamt fünf Elefantenrunden werden die Spitzenkandidaten von ÖVP, FPÖ, SPÖ, NEOS, Grünen und Liste Jetzt aufeinandertreffen. Den Anfang macht eine Ö1-„Klartext“-Diskussion am 3. September, die von ORF 3 übertragen wird.

 

ProSiebenSat.1 steigt mit mindestens 14 Prozent bei shöpping.at ein

Die Österreichische Post gibt einen Anteil an ihrer Handelsplattform shöpping.at an ProSiebenSat.1 ab. Die Fernsehsender des deutschen Medienriesens werben in Österreich künftig für shöpping.at, im Gegenzug erhält dessen Investment-Arm SevenVentures Austria eine Option von mindestens 14 Prozent, teilte die Post verganenen Mittwoch mit.

 

Szene-Gastronom Ho klagt Online-Plattform „Zoom“

Der Szene-Gastronom Martin Ho klagt die Online-Plattform „Zoom“, die Artikel über sein Verhältnis zu ÖVP-Chef Sebastian Kurz veröffentlicht hat, wegen übler Nachrede. Außerdem hat die von Ho damit betraute Kanzlei Korn Rechtsanwälte eine Anzeige wegen Verletzung der Offenlegungspflichten erstattet. Betreiber Florian Schweitzer spricht von „Einschüchterung“ und will seinerseits Klagen.

 

Deutschland: RTL und ProSiebenSat.1 machen bei Werbung gemeinsame Sache

RTL und ProSiebenSat.1 können ihren Zuschauern Werbung mit Hilfe des Internets künftig viel zielgenauer schicken. Dafür tun sich die beiden Fernsehkonzerne zusammen: Das Kartellamt habe ihre gemeinsame automatisierte Buchungsplattform für Werbekunden jetzt genehmig.

 

Straßenzeitung „Augustin“ erhält Renner-Preis der Stadt Wien

Der Verein „Augustin“, der die gleichnamige Straßenzeitung herausgibt, ist einer der heurigen Gewinner des Dr.-Karl-Renner Preises der Stadt Wien. Die mit jeweils 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird alle drei Jahre verliehen. Die Überreichung ist für den Herbst anberaumt.

 

Deutschland: Investitionen bremsten Gewinn bei ProSieben

Bei der Fernsehgruppe ProSiebenSat.1 drücken die geplanten Investitionen ins TV-Geschäft im zweiten Quartal auf den Gewinn. Das bereinigte Ergebnis (Ebitda) sank zwischen April und Juni binnen Jahresfrist um 18 Prozent auf 213 Mio. Euro, teilte der Konzern mit.

 

Finanzinvestor KKR erwarb 27,8 Prozent der Springer-Aktien

Der Finanzinvestor KKR hat die nötige Zahl von Aktien für sein Übernahmeangebot von Axel Springer übertroffen. Der Investor habe 27,8 Prozent der Anteile des Medienkonzerns zum Ende der am 2. August abgelaufenen Annahmefrist erworben, teilte Axel Springer mit. Der Einstieg des Investors steht nach wie vor unter dem Vorbehalt außenwirtschaftlicher Genehmigungen und Kartellfreigaben.

 

Früherer „Krone.at“-Chefredakteur Schmitt wechselt zu „oe24“

Der frühere Chefredakteur von „Krone.at“ Richard Schmitt wechselt zu „oe24“. Schmitt wird mit 1. September neuer Chefredakteur von „oe24.at“ und „oe24.tv“, wurde in einer Aussendung bekannt gegeben. Schmitt hatte kürzlich seinen Abschied von „Krone.at“ verkündet. Seine Funktion als Chefredakteur musste er schon mit 1. Juli abgeben und hätte, wie es damals hieß, andere Aufgaben im Haus übernehmen sollen.

 

„heute.at“-Relaunch

Das Newsportal „heute.at“ wurde einem Relaunch unterzogen. Die Seite präsentiert sich aufgeräumter und mit einem neuen Farbsystem, das die Navigation erleichtern soll. „Mit dem Relaunch rückt unsere Community noch stärker ins Zentrum“, sagte „heute.at“-Chefredakteurin Jacqueline Büchi in einer Aussendung.

 

Martin Bernhofer leitet Radiosender Ö1 interimistisch

Ö1-Senderchef Peter Klein geht mit 1. August in Pension. Martin Bernhofer, Leiter der Wissenschaftsabteilung, der Klein schon bisher vertreten hat, führt den Sender bis Ende August interimistisch, bestätigte eine Sprecherin von Ö1. Wann der neue Chef oder die neue Chefin des Radiosenders bestellt wird, ist noch offen.

 

ORF: Steger sieht bei „Hohes Haus“-Moderation Unvereinbarkeit

FPÖ-Stiftungsrats-Vorsitzender Norbert Steger ortet bei ORF-Moderatorin Patricia Pawlicki eine Unvereinbarkeit zwischen der Moderation des Parlaments-Magazins „Hohes Haus“ und ihrer Ehe mit NEOS-Quereinsteiger Helmut Brandstätter. Das berichtet die Tageszeitung „Österreich“. Brandstätter wiederum hatte tags zuvor in einem Interview mit der „Kleinen Zeitung“ erklärt: „Unvereinbarkeiten sehe ich nur bei Abhängigkeitsverhältnissen. Das ist bei uns nicht gegeben, deshalb bitte ich, meine Frau in Ruhe zu lassen. Sie kann nichts dafür, dass ich in die Politik gehe.“ Laut Steger kann es nicht sein, „dass ein Familienmitglied auch nur Themen bearbeitet oder gar moderiert, die ein anderes Familienmitglied betreffen.“ Nach der Präsentation Brandstätters als Kandidat für den zweiten Platz auf der Bundesliste hinter Parteichefin Beate Meinl-Reisinger hatte der ORF angekündigt, zu „gegebenem Zeitpunkt“ eine Entscheidung zu treffen. Zwar stehe Pawlickis journalistische Integrität „außer Streit“, es sei aber auch klar, „dass jeglicher Anschein einer möglichen Parteilichkeit der ORF-Berichterstattung unweigerlich einen Vertrauensverlust beim Publikum zur Folge hätte und unbedingt zu vermeiden ist.“

 

Werbeausgaben im ersten Halbjahr nur schwach gewachsen

Dank hoher Ausgaben im April und Mai sind die Werbeausgaben in Österreich im ersten Halbjahr leicht gestiegen. Angetrieben wurde die Entwicklung von Radio und Online, die jeweils um gut 6 Prozent zulegten. Besonders gut liefen auch die Außenwerbung und Kinowerbung. Print verbuchte immerhin ein Prozent mehr Werbung, Fernsehwerbung stagnierte. Direct Marketing ging laut Focus Werbebilanz zurück. „Online wachst weiter dynamisch und verbucht inzwischen einen Anteil von 14,7 Prozent am klassischen Werbekuchen“, heißt es in der Halbjahresbilanz des Focus Instituts. Im ersten Quartal hatte es überraschen einen Rückgang der Onlinewerbung gegeben.

 

Ex-KTZ-Eigentümer Wassermann zu zehn Monaten bedingt verurteilt

Der ehemalige Eigentümer der „Kärntner Tageszeitung“, Dietmar Wassermann, am Landesgericht Klagenfurt zu zehn Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Damit ist das letzte Kapitel der 2014 in die Pleite geschlitterten KTZ abgeschlossen. Wassermann, der vor Richter Christian Liebhauser-Karl ein Geständnis ablegte, nahm das Urteil an. Es ist aber noch nicht rechtskräftig. Grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen, so lautete der Vorwurf von Staatsanwalt Helmut Jamnig. Es sei ursprünglich auch in Richtung Vorsatztaten ermittelt worden, so etwa wegen Betrugs, sagte Jamnig, letztlich sei aber nur die Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen übrig geblieben. Den Schaden für die Gläubiger bezifferte der Ankläger mit „eine Million nicht übersteigend“. Wassermann habe Jahresabschlüsse verzögert, um die tatsächliche wirtschaftliche Situation der Unternehmen – neben der KTZ auch BB&Partner und EVI Gmbh – zu verschleiern und überhöhte betriebliche Ausgaben ebenso getätigt wie ungerechtfertigte Entnahmen.

 

NR-Wahl: Chefredakteur von „zackzack.at“ auf JETZT-Kandidatenliste

Der Chefredakteur des Online-Magazins der Liste JETZT, „zackzack.at“, will in den Nationalrat einziehen. Parteichefin Maria Stern präsentierte in einer Pressekonferenz Thomas Walach als einen von weiteren vier Kandidaten auf der Bundesliste. Die Website hatte mit einem Cartoon für Diskussionen gesorgt, der NEOS-Obfrau Beate Meinl-Reisinger als Hündin dargestellt hatte.

 

ORF trauert um ehemaligen Generalintendant Gerhard Weis

Der ehemalige ORF-Generalintendant Gerhard Weis ist tot. Nach kurzer schwerer Krankheit ist der Journalist am Freitag, 26.7.2019, im Kreis seiner Familie im Alter von 80 Jahren verstorben, teilte der ORF in einer Aussendung mit. Der Sender würdigte Weis als einen „großen, besonnenen Denker und zukunftsweisenden Medienmanager, der Radio und Fernsehen des Landes wesentlich geprägt“ habe.

 

APA / RED

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email