Skip to content

Bitte kauf mich

©pexels

Geld für Einblicke in das Leben von Selfmade-Internetstars ausgeben? Klingt krude, ist allerdings bereits Realität. ExtraDienst hat sich die neueste Idee der Social Media-Welt angesehen.

Der Konkurrenzkampf unter den Social Media-Plattformen ist enorm. Immer wieder erscheinen neue Features, die den Content Creators neue Möglichkeiten bieten, ein Einkommen in den Netzwerken zu generieren. Plattformen wie YouTube und Twitch haben sich unlängst um neue Finanzierungsmodelle bemüht und sind daher nicht auf die Werbung, die von Unternehmen geschaltet wird, angewiesen. Follower können auf den Video- und Streaming-Plattformen durch bestimmte Abo-Modelle Content Creators unterstützen. Dafür erhalten sie im Gegenzug beispielsweise Vorab-Zugänge zu exklusiven Inhalten. Bislang war die Facebook-Tochter Instagram eine Foto-Sharing-Plattform, auf der Influencer ihren Lebensunterhalt damit verdienen, Kooperationen mit Marken und Unternehmen einzugehen und für diese Werbung auf ihren Kanälen zu schalten. Hier ein Post, da eine Story – und schon sind je nach Follower-Anzahl tausende Euros verdient. Doch auch Instagram orientiert sich an den immer weiter anwachsenden Maßstäben der Social Media-Welt und testet bereits eine neue Bezahlversion ihrer Plattform.

von Janet Teplik

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen ExtraDienst-Ausgabe! ExtraDienst Jahres-Abonnement zum Vorzugspreis hier bestellen >>> www.extradienst.at/abo

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email