Skip to content

Billa stoppt Inserate auf Oe24.at und krone.at

Auch Spar stellt Werbeschaltung ein. Boulevardmedien hatten Videos von Schüssen auf Menschen gezeigt.
© BILLA AG VOLLER LEBEN

Die Lebenmittelkette Billa stellt laut einem Tweet auf Twitter ihre Werbeschaltungen auf „Oe24.at“ und „krone.at“ ein.
Beide Medien stehen in der Kritik, weil sie Videos von Schüssen auf Menschen des Terroranschlag am Montagabend in Wien gezeigt hatten.

Auf Twitter wurden Forderungen laut, die Presseförderung oder die Vergabe von Inseraten an den Umgang mit solchen Vorfällen zu knüpfen. Billa kündigte an, Inserate in „Österreich“ zu stoppen: „Wir unterstützen dieses Vorgehen in keiner Weise, der Stopp unserer Werbeschaltungen auf diesem Medium ist bereits veranlasst“, twitterte das Unternehmen. Auch auf „krone.at“ sei der Stopp von Werbeschaltungen veranlasst worden.

Die Spar-Gruppe setzte den gleichen Schritt: „Aufgrund der Art der aktuellen Berichterstattung setzen auch wir ein klares Zeichen und stoppen alle unsere Werbeanzeigen für Spar, Interspar und Hervis auf @Oe24at“, schrieb das Unternehmen am Dienstagvormittag auf Twitter.

Aufgrund der Berichterstattung von „Oe24.at“ und „Österreich“ über die Anschläge in Wien gingen beim Österreichischen Presserat rund 700 Beschwerden ein. Auch „krone.at“ hatte Augenzeugenvideos von den Vorfällen gezeigt.

 

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email