Skip to content

Bertelsmann ist jetzt Allein-eigentümer

Der Medienkonzern übernimmt die restlichen 25 Prozent an Penguin Random House.
© Bertelsmann

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann

Das Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann mit Sitz im deutschen Gütersloh ist ab sofort Alleineigentümer von Penguin Random House aus New York. Der Konzern hatte im Dezember 2019 bereits angekündigt, auch die restlichen 25 Prozent am größten Publikumsverlag der Welt übernehmen zu wollen. Jetzt lägen alle erforderlichen kartellrechtlichen Genehmigungen vor.

Die Übernahme sei vollzogen, teilte Bertelsmann am Mittwoch (1.4.) in Gütersloh mit. Bisher war Pearson Mitgesellschafter. Bertelsmann hat von den Briten die restlichen Anteile im Wert von 675 Mio. Dollar (rund 605,3 Mio. Euro) übernommen. Zu der Buchverlagsgruppe gehören dann weltweit mehr als 300 Einzelverlage mit mehr als 15.000 Neuerscheinungen im Jahr.

Bertelsmann und Pearson hatten bereits 2013 ihre Verlagsgeschäfte zusammengelegt. Die Gütersloher stockten nach und nach ihre Anteile auf 75 Prozent auf. Mit dem Buchgeschäft machte Bertelsmann 2018 einen Umsatz von 3,4 Mrd. Euro.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email