Skip to content

Berlusconi steigert Anteil an ProSiebenSat.1

Der italienische Medienkonzern hält nun mehr als 25 Prozent.
ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1: Berlusconi sprang über 25 Prozent

Der italienische Hauptanteilseigner MediaforEurope, bis zum Herbst 2021 noch unter dem Namen Mediaset bekannt, teilte mit, „direkt und indirekt die Schwelle von 25 Prozent der Stimmrechte an der ProSiebenSat.1 Media SE durch Zukäufe von Anteilen auf dem Markt überschritten zu haben“.

Der Konzern des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hatte zuletzt bereits mitgeteilt, eine langfristige Strategie zu verfolgen und weitere Stimmrechte an ProSiebenSat.1 haben zu wollen.

Berlusconi hatte seinen Medienkonzern Ende der 1970er Jahre gegründet. Im vorigen November wurde daraus die Holding MediaforEurope mit Sitz in Amsterdam, an deren Spitze ein jahrzehntelanger Vertrauter und Geschäftspartner sowie der Sohn Berlusconis stehen. Neben ProSiebenSat.1 gehören noch die italienische Mediaset zu 100 Prozent und Mediaset España zu knapp 56 Prozent zu dem Konzern.

In Deutschland steht man den Plänen des Politikers und Medienunternehmers, der seit Jahrzehnten auch wegen etlicher juristischer Querelen im Fokus steht, kritisch gegenüber.

 

apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email