Skip to content

Bayerischer Rundfunk stellt sich neu auf

Die Programmdirektion wird künftig inhaltlich auf Information und Kultur aufgeteilt.
© ORF/Milenko Badzic

Reinhard Scolik

Der Bayerische Rundfunk (BR) schafft die jahrzehntelange Aufteilung in Fernsehen und Hörfunk ab. Denn in Zukunft wird trimedial in TV, Radio und Digital ausgespielt. Zudem werden die Programmdirektionen nur mehr inhaltlich in „Information“ und „Kultur“ unterteilt werden. Dementsprechend wird es künftig auch nur mehr zwei statt bisher drei Programmdirektoren geben. Für den Bereich Kultur wird der gebürtige Niederösterreicher Reinhard Scolik die Leitungsfunktion übernehmen. Er arbeitet seit 2016 beim Bayerischen Rundfunk. Davor war er in der Generaldirektion des ORF Leiter der Strategischen Programmplanung und Administration und ORF-Koordinator für 3sat und ARTE. Die Sparte Information leitet schon seit 2014 Thomas Hinrichs. Der bisherige Hörfunkdirektor geht mit 1. Juli 2020 in Pension.

BR-Intendant Ulrich Wilhelm meint zum Umbau: „Mit der medienübergreifenden Neuaufstellung unserer Programmdirektionen erhöhen wir die publizistische Schlagkraft und stärken die Zukunftsfähigkeit des Bayerischen Rundfunks auch organisatorisch.“

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email