Skip to content

Axel Springer baut Sales-Unit auf

Der Medienkonzern will damit seine mehr als 70 Marken international vermarkten.
© Axel Springer

Peter Würtenberger, CEO von Upday

Das deutsche Medienunternehmen Axel Springer bekommt ab 1. März 2020 eine eigene internationale Sales-Unit. Damit will der Konzern seine mehr als 70 Zeitschriftenmarken länder- und markenübergreifend vermarkten. Internationale Kunden erhalten dadurch erstmals übergreifend Werbemöglichkeiten auch bei Insider Inc., Upday, Politico Europe oder den Titeln der Ringier Axel Springer Media AG in Zentral- und Osteuropa.

„Axel Springer erreicht heute mit seinem internationalen Medienportfolio mehr als 300 Millionen User in etwa 30 Ländern. Zugleich fragen Werbekunden vermehrt nach länderübergreifenden Vermarktungslösungen“, meint Peter Würtenberger, der die strategische Führung des neuen Bereichs zusätzlich zu seiner Funktion als CEO von Upday übernimmt. „Mit der internationalen Sales-Unit reagieren wir auf diese Marktanforderungen und ermöglichen es unseren Kunden, mit maßgeschneiderten Kampagnen diese höchst attraktive Zielgruppe länderübergreifend anzusprechen. Ich freue mich, dass wir mit Robert Langenbach einen herausragenden Vermarktungsexperten für die operative Leitung gewinnen konnten, der langjährige Erfahrungen mit globalen Kampagnen mitbringt.“

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email