Skip to content. | Skip to navigation

BDO-Geschäftsführer Sören Buschmann pocht auf Agilität

 

Unternehmen brauchen Agilität

 

„Arbeitsplätze werden von der Digitalisierung nicht abgeschafft, aber grundsätzlich verändert. 47 Prozent der US-Arbeitskräfte werden ihren Job zu 100 Prozent verändern. In Europa trifft das auf schätzungsweise rund 40 Prozent der Arbeitskräfte zu“, leitet BDO-Geschäftsführer Sören Buschmann in seine Keynote vor den Mitgliedern der American Chamber of Commerce in Austria am Freitagvormittag im Hilton Vienna Plaza ein. Auf Einladung von AmCham-Austria-Präsident und Oracle-Country-Leader Martin Winkler spricht er über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Mensch und Organisation.

 

Buschmann ist überzeugt, dass Unternehmen ihre Arbeitskräfte requalifizieren müssen, um sie für die digitale Transformation fit zu machen. „Die meisten Unternehmen leiden an Disagilität“, beschreibt er die Leadership-Problematik in vielen Firmen. Das Modell der Jahresplanung ist in Anbetracht kurzfristig auftretender Ereignisse wie dem Brexit heute nicht mehr möglich. Dadurch hat das herkömmliche „Management by Objectives“ ausgedient. Während Informationen in Großkonzernen erst mit deutlicher Verspätung im Top-Management ankommen, profitieren disruptive Unternehmen von schnellen Informationsflüssen und flachen Hierarchien.

Bildcredit: leisure/Roland Rudolph