Skip to content. | Skip to navigation

ORF-Beiträge gewinnen beim Umweltjournalismuspreis

 

ORF setzt sich bei Umweltjournalismuspreis durch

 

Zum zweiten Mal wurde am 21. November, im Rahmen der GREEN BRANDS Austria Gala in Wien der Österreichische Umweltjournalismus-Preis verliehen. Dieser würdigt herausragende Medienbeiträge rund um Umwelt- und Natur(schutz)themen in Österreich. Die mit insgesamt 8.000 Euro dotierten Auszeichnungen wurden in vier Kategorien vergeben. In drei wurden ORF-Redakteurinnen und -Redakteure prämiert.

 

In der Kategorie „Radio“ gewann radio-FM4-Redakteur Chris Cummins mit seinem „FM4-Reality Check Special“-Feature „Defenders of the Environment“, in dem er sich mit den Aufgaben der Ranger in der Demokratischen Republik Kongo beschäftigt und den Gefahren, denen sich diese beim Naturschutz aussetzen. Über die Auszeichnung freuten sich auch ORF-Redakteurin Beate Haselmayer und ORF-Redakteur Klaus Dutzler für den ORF-Fernsehbeitrag „Der hohe Preis fürs Billigfleisch“ („Am Schauplatz“, ORF 2) im Rahmen des diesjährigen trimedialen ORF-Programmschwerpunkts „MUTTER ERDE: Schau, wo dein Essen herkommt!“. Den Österreichischen Umweltjournalismus-Preis in der Kategorie „Digitale Medien“ nahm ORF-Online-Reporterin Irina Oberguggenberger für ihren Beitrag zum Thema Müllvermeidung auf der Onlineplattform „(M)eins“ (meins.ORF.at) entgegen.

Bildcredit: pixabay