Skip to content. | Skip to navigation

Wiener Stadtwerke vergaben WINFRA 2018

 

Wiener Stadtwerke vergaben WINFRA 2018

 

Die Wiener Stadtwerke haben Dienstagabend zum neunten Mal den WINFRA für herausragende Beiträge des Wiener Infrastruktur-Journalismus vergeben. Die für die Wiener Stadtwerke und Umwelt zuständige Stadträtin Ulli Sima, Wiener Stadtwerke Generaldirektor Martin Krajcsir und WINFRA-Jury Vorsitzender Oliver Lehmann überreichten die Preise bei der WINFRA-Gala im Infocenter U2/U5 der Wiener Linien. Der WINFRA wurde in den Kategorien Print, Hörfunk/TV, Online und Pressebild sowie als Sonderpreis der Jury verliehen und mit jeweils 3.000 Euro dotiert.

 

In der Kategorie Print wurde Tessa Prager (News) für ihren Artikel „Wo einst der Nordbahnhof war“ ausgezeichnet. In der Kategorie TV/Hörfunk gewannen Christoph Seibel und Christoph Bendas (ORF – Report) mit einem Beitrag über Für und Wider des „Lobau Tunnel“. Die Kategorie Online entschied Barbara Wimmer (futurezone.at) für sich. „Gut nachvollziehbare Beschreibung von hochkomplexer Technologie und ihrer Anwendung im Kontext der Stadt. Den WINFRA für das beste Pressebild erhielt Gilbert Novy für seine Bildreihe (kurier.at) über die Arbeit von Brückenprüfern. Den WINFRA-Sonderpreis zum Thema Smart City erhielt Marietta Adenberger für ihren im „Standard“ erschienen Beitrag „Urbanes Ranken und Klettern gegen die Hitze“

Bildcredit: pixabay