Skip to content

Aus für „Apple Daily“

Letzte Ausgabe des prodemokratischen Blattes erscheint am Samstag
© Pixabay

In Hongkong wird die prodemokratische Zeitung „Apple Daily“ eingestellt. Wie ExtraDienst berichtete, war sie wegen angeblicher Verstöße gegen das umstrittene Hongkonger Sicherheitsgesetz ins Visier der Behörden geraten. Die Muttergesellschaft Next Digital teilte mit, dass die letzte Ausgabe des Blattes am Samstag erscheinen werde. Bereits in den letzten Tagen hatte die Zeitung einen Teil ihrer Angebote eingestellt.

Vergangene Woche waren mehrere Führungskräfte der „Apple Daily“ festgenommen worden. Chefredakteur Ryan Law und Herausgeber Cheung Kim-hung wurden angeklagt und sitzen nun in Untersuchungshaft.  Laut Polizeiangaben gebe es stichhaltige Beweise dafür, dass mehr als 30 in der „Apple Daily“ veröffentlichte Artikel darauf abgezielt hätten, andere Staaten zu Sanktionen gegen China und Hongkong zu bewegen. Die Rede war von einer „Verschwörung mit dem Ausland“. Auch wurden Vermögenswerte der Zeitung eingefroren.

Zeitungsgründer Jimmy Lai war bereits im August des vergangenen Jahres festgenommen worden. Der 73-Jährige sitzt derzeit eine Haftstrafe von 20 Monaten ab, weil ihm Anstiftung zu nicht autorisierten Protesten vorgeworfen wird. Zudem wird gegen ihn wegen angeblicher Verstöße gegen das Sicherheitsgesetz ermittelt.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email