Skip to content

Appell an sensible Berichterstattung

Bei Berichten zu Femiziden soll auf verantwortungsvollen Umgang Wert gelegt werden.
@Pixabay

Außerdem soll über Hilfsangebote informiert werden.

Der Presserat fordert die Medien bei der Berichterstattung zu Femiziden erneut dazu auf, sensibel und verantwortungsvoll über Gewaltverbrechen an Frauen zu berichten und auf den Persönlichkeitsschutz der Opfer besonders zu achten. Zielführend sei es zudem, am Ende eines Artikels zum Thema auf Opferschutz- und Hilfseinrichtungen für Frauen hinzuweisen.
Nach Auffassung des Senats können Medien einen wichtigen Beitrag leisten, von Gewalt betroffene Frauen über Hilfsangebote zu informieren. Als Beispiel wurde die Frauenhelpline genannt, die unter 0800/222555 österreichweit kostenlos erreichbar ist.
 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email