Skip to content

An die Adresse der Impfgegner

Die paradoxe Einstellung der Anti-Impf-Fraktion zu Impfstoffen und warum ihre „Argumente“ keinen Sinn ergeben
©unsplash

Dass der Körper Impfstoffe abbaut und diese somit keinen langfristigen Schaden anrichten können, interessiert die Impfgegner nicht.

Der Impfstoff sei pures Gift für den Körper – so die Impfgegner. Dass viele von ihnen aber bereits als Kind zahlreiche Impfungen erhalten haben, bedenken die meisten nicht – oder wollen es zumindest nicht wahrhaben.

ExtraDienst führte vor kurzem ein Gespräch mit einer der Agitatorinnen der Impfgegner-Fraktion. Ihre Argumente, warum die Impfung so gefährlich sei, waren geschmückt mit Verschwörungstheorien, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Indoktrination gemischt mit medizinischem Viertelwissen, Manipulation und einer Anhäufung von Fake News. Neben der Behauptung, dass das Virus absolut ungefährlich wäre, wenn man sich nur gesund ernähre, regelmäßig dusche und genügend Vitamin C einnehme, lebt sie im Glauben, dass die Regierung plane, Österreich zu einer Diktatur umzuformen.

Ihr nächstes „Argument“: Alle Geimpften werden sterben. Ganz nach dem Vorbild des Filmes „Der Omega-Mann“ mit Charlton Heston sollen die Impfgegner die letzten sein, die den Planeten noch bevölkern. Dieses Massensterben hat man uns ja schon für Juli und letztlich für September versprochen, aber wie man sieht – wir leben noch. Die Impfgegnerin dazu: Es gebe eben eine kleine Verzögerung, bis die „teuflische Impfung“ schließlich ihre volle Wirkkraft entfaltet.

Auf die Frage, ob sie denn eigentlich schon als Kind geimpft wurde, reagiert die Frau unruhig. Es folgt eine kleine Auflistung jener Impfungen, die Sie, liebe Impfgegner, womöglich schon in ihrem Körper tragen:

Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Hepatitis B, Haemophilus Influenzae, drei orale Impfungen roter Virus, Meningokokken, Varizellen, FSME, diverse Schluckimpfungen und – womöglich – auch die Influenza-Impfung.

Und es hat sie nie gestört. Aber plötzlich stört sie’s?

Denken Sie darüber nach. Und wenn Sie klug sind, helfen Sie mit, diese Pandemie zu beenden. Zum Wohle aller: Lassen Sie sich impfen.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email