Skip to content

Alle Neune beim VAMP-Award

Die Einreichkriterien, Kategorien und das Voting sind neu.
© VAMP

VAMP-Vorstände (v.l.n.r.): Andreas Eisenwagen, Andrea Tassul, Gerhard Huber, Horst Brunner und Marcus Wild

Der vom „Verband Ambient Media, Promotion und Digital out of Home“ vergebene VAMP-Award ist ab sofort bereits zum neunten Mal ausgeschrieben. Der Preis wird erstmals in vier Kategorien vergeben:

+ Ambient Media

Die beste Kampagne bei Fassadenprojektionen, Freecards oder coolen Bodenbeklebungen – auch in Kombination mit Passanten-Interaktionen.

+ Promotion

Die auffälligste beziehungsweise attraktivste Sampling- oder Sales-Promotion sowie die beste Roadshow sind gefragt.

+ DOOH Digital out of Home

DOOH interaktiv – die Kombination von Screens und Interaktion. Und DOOH klassisch – der Medieneinsatz an verschiedenen Touchpoints, Zeitschienen oder auf die Zielgruppe und Uhrzeit angepasste Sujets werden gesucht.

+ Allgemein

Hier wird unterteilt in Experimental Marketing: Promotion-Aktionen, die den Konsumenten ein interaktives, ungewöhnliches Live-Erlebnis bieten.

Kleines Budget, große Wirkung: Auch mit einem Budget unter 12.000 Euro ist eine gute Awareness zu erreichen …

Kreativität & Innovation: Wer traut sich etwas mit legalen Mitteln im Graubereich? Zum Beispiel Flashmobs und Ähnliches.

„Wir sind völlig neu aufgestellt, nicht nur bei den Kategorien, sondern auch bei den Einreichkriterien. Das Voting ist eine Hauptneuerung. Unsere Expertenjury mit internationaler Anbindung wird erweitert, um noch mehr Transparenz und Qualität sicher zu stellen“, versprechen die VAMP-Vorstandsvorsitzenden Andrea Tassul und Gerhard Huber unisono. Die Preisverleihung findet im März 2020 im REAKTOR (Geblergasse 36-40, 1170 Wien) statt.

Einreichungen bis zum 26.1.2020 unter https://vampaward.submit.to

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email