Skip to content

Achtung Extremismus!

Facebook warnt Nutzer vor extremistischen Inhalten
© Pixabay

Ein neuer Facebook– Test soll Nutzer warnen, die auf der Plattform womöglich „schädliche extremistische Inhalte“ gesehen haben. Laut dem Blog- Netzwerk „Engadget“ führen die Eingabeaufforderungen zu Selbsthilfegruppen und anderen Angeboten zur Bekämpfung von Extremismus. 

Die neuen Eingabeaufforderungen seien in den letzten Tagen von Twitter– Nutzern entdeckt worden. Zunächst hatte „CNN“ darüber berichtet. Eine Version richte sich dabei an Menschen, die jemanden kennen könnten, der extremistisch ist und fragt: „Sind Sie besorgt, dass jemand, den Sie kennen, ein Extremist wird?“ Eine andere Ansprache warnt die Nutzer, die möglicherweise auf schädliche Inhalte gestoßen sind: „Gewalttätige Gruppen versuchen, Ihre Wut und Enttäuschung zu manipulieren“ und: „Sie können jetzt Maßnahmen ergreifen, um sich und andere zu schützen.“

Andy Stone, Facebook- Sprecher, hat unterdessen bestätigt, dass die Nachrichten Teil der laufenden Arbeit im Rahmen der Redirect Initiative sind. Diese Initiative sei Teil einer größeren Anstrengung von Facebook, Extremismus auf der Plattform zu bekämpfen. Dafür arbeiten sie mit Gruppen wie „Life After Hate“ zusammen, die Menschen dabei hilft, extremistische Gruppen zu verlassen.

Facebook wird viel dafür kritisiert, QAnon und andere Randgruppen nicht genug davon abzuhalten, die Plattform für Rekrutierungszwecke zu nutzen. Zudem sei das Unternehmen beschuldigt worden, seine Rolle bei der Ermöglichung der Ereignisse vom 6. Jänner, der Sturm auf das Kapitol inWashington, herunterzuspielen. Laut „Engadget“ ist nicht klar, wie Facebook künftig feststellen will, welche Benutzer am ehesten von Extremismus betroffen sein könnten.

PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email