Skip to content. | Skip to navigation

IBM-Aktien verloren nach Red Hat-Übernahme

 

IBM-Aktien fielen nach Red Hat-Übernahme

 

Am Vormittag hatte das Übernahmeangebot IBMs für Red Hat noch für gute Börsenlaune gesorgt: 34 Milliarden US-Dollar für eine "Linux-Bude" sind nicht nur die höchste Summe, die IBM je für eine Übernahme gezahlt hat, sondern auch einer der höchsten Preise für eine Übernahme im Technik-Markt überhaupt.

Doch dann kamen Zweifel auf: Ist der Preis nicht doch etwas hoch? Freitagabend war eine Red-Hat-Aktie 116,68 US-Dollar wert gewesen. IBM bietet nun stolze 190 Dollar dafür. Kein Wunder, dass Red Hat zur Börsenöffnung am Montagmorgen einen fulminanten Start von fast 50 Prozent Preisaufschlag auf 174,16 US-Dollar hingelegt hat. Am Ende des Tages wurden an der New York Stock Exchange immer noch 169,63 US-Dollar für eine Aktie gezahlt, ein Plus von etwa 45 Prozent.

IBM-Aktien waren hingegen schon mit einem Minus von gut vier Prozent in den Tag gestartet. Davon konnten sie zwar im Tagesverlauf einen Gutteil aufholen, mussten das dann aber fast zur Gänze wieder abgeben. Zum Schluss des regulären Handels wurde eine IBM-Aktie für weniger als 120 US-Dollar gehandelt – so niedrig war der Preis zuletzt 2009.

Bildcredit: pixabay