Skip to content

A1 bringt neues Detection Tool auf den Markt

Das neue Tool soll Mobilfunkbetreibern helfen, IoT Roaming-Verkehr zu monetarisieren.
© Telekom Austria AG

Mit dem neuen Tool soll auch niedriger Roaming Verkehr verrechnet werden können.

Durch die Corona-Pandemie haben Mobilfunkbetreiber weltweit massive Roaming-Verluste erlitten, da sowohl Business-Reisen als auch private Urlaube seit mehr als einem Jahr kaum mehr stattfinden. Das Roaming-Business ist praktisch zum Erliegen gekommen, und neue Geschäftsfelder oder Services sind gefragt, um einen Teil der Umsatzverluste auszugleichen.

Mit dem IoT Detection Tool sollen Betreiber nun auch jenen mit IoT-Geräten verbundenen Roaming-Verkehr verrechnen können, der nur niedrigen oder gar keinen Verkehr verzeichnet (beispielsweise Hausalarmanlagen). Diese Tools können weltweit von jedem Mobilfunkbetreiber lokal installiert oder von A1 in einer Cloud-Lösung gehosted werden. Die Tools sollen die Erkennung, Erfassung und im Anschluss daran die Monetarisierung des IoT-Verkehrs garantieren und so neue Einnahmequellen sichern.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email