Skip to content

37 Prozent der Newsletter sind „nicht genügend“

Detail-Ergebnisse des Newsletter-Fitness-Tests von dialog-Mail liegen vor.
© Pixabay

Über 150 Newsletter-Versender haben mit dem umfassenden Fitness-Test von dialog-Mail ihren Newsletter einer eingehenden Prüfung unterzogen. Das Gesamt-Ergebnis aller Tests liegt nun vor und ist ernüchternd: Mehr als ein Drittel schneidet mit „nicht genügend“ ab.

Die E-Mail-Marketing-Experten von dialog-Mail haben mit dem Newsletter-Fitness-Test einen umfangreichen Fragebogen entwickelt, mit dessen Hilfe alle Versender ihren eigenen Newsletter überprüfen können – anonym und kostenlos.

„Von dem Ergebnis waren wir doch einigermaßen überrascht“, meint dazu Michael Kornfeld, Geschäftsführer von dialog-Mail. „Denn einige Unternehmen halten nicht einmal grundlegende rechtliche Vorschriften ein. Von Best Practices ganz zu schweigen.“

Auf Basis des Gesamtpunktwerts wurde eine Note nach dem Notenschema errechnet, wie es auch an Fachhochschulen verwendet wird. Dabei erreichen nur 6 % aller getesteten Newsletter ein „sehr gut“, 10 % ein „gut“, 26 % ein „befriedigend“, 21 % schaffen ein „genügend“ und 37 % erreichen nicht einmal das und sind daher „nicht genügend.“
Auch bei den rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es laut Testergebnis Nachholbedarf: Immerhin 25 % haben keinen Impressum-Link (der jedoch laut MedG vorgeschrieben ist) und bei ebenso vielen werden die Informationspflichten des UGB nicht vollständig erfüllt.

 

pressetext/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email