Skip to content. | Skip to navigation

Bisherige Online-Mannschaft wird mit Regionalressort zum aktuellen Dienst vereint.

 

Außerdem wurden auch weitere Ressorts in größere Einheiten zusammengefasst wie etwa Außenpolitik und Weltspiegel oder Kultur, Menschen, Leben und Magazin. Insgesamt bezogen über 100 Mitarbeiter die rund 2.000 Quadratmeter.

„Ich erwarte mir davon eine weitere Steigerung der Qualität, sowohl der klassischen Oberösterreichischen Nachrichten als auch des Portals nachrichten.at“, unterstrich Herausgeber Rudolf Andreas Cuturi seine Strategie anlässlich des Einzugs.

„Wir wollen nicht alles anders machen, aber vieles neu und vielleicht einiges besser“, sagte Chefredakteur Gerald Mandlbauer. „Das Projekt Newsroom bedeutet für die OÖN keine radikale Abkehr von klassischem Printjournalismus, aber doch ein Lösen von der hauptsächlichen Fixierung darauf.“

Bildcredit: OÖN/Weihbold