Skip to content. | Skip to navigation

Auf Begehren der Antragstellerin Mag. Kathrin Zechner wird der Antragsgegnerin MG Mediengruppe GmbH gemäß § 8a Abs 5 MedienG aufgetragen, nachstehende Mitteilung in Frist und Form des § 13 MedienG unter der Sanktion des § 20 MedienG im elektronischen Medium www.extradienst.at zu veröffentlichen:

 

Mitteilung gemäß § 8a Abs 5 Mediengesetz:

Mag. Kathrin Zechner hat wegen eines zumindest seit 20.09.17 im elektronischen Medium www.extradienst.at unter der Überschrift „Was hat Kathrin Zechner mit ihrer Programm-Präsentations-Rede bezweckt?“ veröffentlichten Artikels mit dem Inhalt, Mag. Zechner hätte in ihrer Rede durch angebliche Anspielungen auf jemanden, der aus dem Boot fällt, aber selber schuld sei, entweder aus Rachegelüsten auf die Involvierung eines ihrer früheren (angeblichen) Widersacher in einen tödlichen Bootsunfall angespielt, oder zumindest sich mit dieser Anspielung eine dumme Entgleisung geleistet, wobei das Verhalten in jedem Fall „typisch Zechner“ sei, einen Antrag auf Entschädigung wegen Übler Nachrede nach § 6 Mediengesetz beim Landesgericht für Strafsachen Wien gestellt. Das Verfahren ist anhängig.

Landesgericht für Strafsachen Wien, Abteilung 092, am 10.10.17

Bildcredit: Pixabay