Skip to content. | Skip to navigation

Löst die brasilianische Folha de São Paulo einen Trend aus?

 

Größte Tageszeitung Brasiliens zieht sich aus dem sozialen Netzwerk zurück.

 

Mit Donnerstag, 8. Jänner hat die größte brasilianische Zeitung Folha de São Paulo aufgehört ihre Artikel auf Facebook zu teilen. Die Seite wird zwar online bleiben, es werden aber keine neuen Posts getätigt werden.

Laut Angaben der Zeitung ist die Entscheidung die Folge einer langen internen Debatte, in der man zum Schluss gekommen ist, dass der Vertrieb der eigenen Inhalte über Facebook den Aufwand nicht mehr lohnt. Die Folha reagiert damit auf die Ankündigung von Facebook-CEO Mark Zuckerberg, dass die organische Reichweite von kommerziellen Seiten in den kommenden Monaten reduziert werden soll.

 

Facebook nicht mehr revelant

Bereits in den letzten Monaten wurde bei der Folha ein Rückgang der Relevanz von Facebook als Vertriebskanal festgestellt. Zwischen Jänner und Dezember 2017 ging der Anteil an Seitenzugriffen via Facebook von 39% auf 24% zurück. Dafür stieg der Anteil der Zugriffe via Suchmaschinen.

Auf Facebook war die Folha bis dato die brasilianische Zeitung mit der größten Gefolgschaft (5,95 Millionen Follower). Die Twitter-, Instagram- und LinkedIn-Accounts der Tageszeitung werden weiterhin bespielt.

Bildcredit: Pixabay