Skip to content. | Skip to navigation


Diplomatischer Status allerdings verweigert.


Nach mehr als fünf Jahren im Londoner Botschaftsexil, hat wikileaks-Gründer Julian Assange nun die ecuadorianische Staatsbürgerschatf erhalten. Ursprünglich sollte dies sogar mit einem Diplomatenstatus verbunden sein, was die Briten jedoch ablehnten.

Hätte London den Status anerkannt, hätte Assange die Botschaft als freier Mann verlassen können. Nun allerdings wird sich für den gebürtigen Australier nur wenig ändern. Er muss weiterhin fürchten, beim Verlassen der Botschaft sofort festgenommen zu werden. Assange fürchtet in der Folge eine Auslieferung an die USA.

Bildcredit: Wikipedia