Skip to content. | Skip to navigation

 

Der Mutterkonzern Liberty Global möchte angeblich in Österreich aussteigen.

 

UPC-Besitzer Liberty Global denkt laut Berichten des „Telegraph“ darüber nach, sein Kabelnetzgeschäft in der Schweiz und in Österreich zu verkaufen. Grund dafür ist eine geplante Fusion des Unternehmens mit dem britischen Telekomkonzern Vodafone.

Da Vodafone weder in der Schweiz, noch in Österreich am Markt vertreten ist, könnten die dortigen Unternehmungen UPC Schweiz und UPC Österreich aus Synergie-Gründen abgestoßen werden.

Über potentielle Käufer wird im Moment noch spekuliert. Ein Verkauf von UPC Österreich würde in jedem Fall für einiges an Bewegung am Markt sorgen. Im Moment hat UPC in Österreich etwa 450.000 Internet-, 56.000 Mobilfunk- und 468.000 Kabel-TV-Nutzer.

Bei UPC möchte man die derzeitigen Gerüchte und Spekulationen nicht kommentieren.

Bildcredit: UPC