Skip to content. | Skip to navigation

Wenn man dieses Ding verliert, schießt der Blutdruck in die Höhe

 

Bewirkt laut einer britischen Studie fast ebensoviel Stress wie die Angst vor einer Terror-Attacke.

 

Eine britische Studie hält fest, was ohnedies jeder täglich spürt: Die moderne Technologie verursacht Stress. Insbesondere Smartphones und Social Media erhöhen den (Blut-)Druck, wie die an 2.000 Briten erhobene Studie der Physiological Society zeigt. Der Verlust des Smartphones wird faktisch als genauso schlimm empfunden wie die Bedrohung durch Terror.

Als allergrößter Stressfaktor wird der Tod eines Angehörigen (oder eines sehr nahestehenden Freundes) empfunden. Danach folgen die Vorstellung , ins Gefängnis zu müssen, die Zerstörung des Hauses durch Naturkatastrophen, eine schwere Krankheit und der Verlust des Arbeitsplatzes. Im übrigen werden sogar Urlaubsvorbereitngen asl stressig empfunden.

Frauen verspüren den Stress etwas stärker als Männer. Interessant ist die geographische Verteilung innerhalb des UK: Die Scvhotten sind die gestresstesten Briten; am wenigsten unter Druck setzten lassen sich die Menschen im Südosten Englands.

 

20.03. 2017 / red

 

 

 

Bildcredit: Lupo / pixelio