Skip to content. | Skip to navigation

Fußball live im ORF: Wenn überhaupt noch, dann nur mehr vier Mal im Jahr

 

Für kolportierte 34 Millionen. BL spricht von 40 % Mehreinnahmen.

 

Die Ära der Sportübertragungen im Free-TV scheint sich dem Ende zuzuneigen. Auch der ORF ist von dieser Entwicklung nicht unbeeinflusst. Der Bezahlsender Sky hat sich die Rechte für die österreichische Fußball-Bundesliga gesichert. Nach Informationen des Standard um 34 Millionen Euro; laut Auskunft der Liga liegen die Mehreinnahmen jedenfalls bei 40 Prozent.  Bis dato erhielt die Bundesliga von ORF und Sky zusammen kolportierte 23 Millionen.

Mit dem Deal, der mit der Saison2018/19 in Kraft tritt, ist das wöchentliche Live-Spiel am Sonntag Geschichte. Es werden dann nur mehr vier Live-Spiele und ansonsten Kurz-Zusammenfassungen im Free-TV gezeigt werden können. Wer diese kriegt, ist Verhandlungssache nach Bestbieter-Prinzip. Puls 4 hat bereits abgewunken und beschränkt sich auf Übertragungen der Europa League. Der ORF will sich um die verbliebenen Free-TV-Rechte bewerben, wartet aber – so Sportchef Hans Peter Trost im Standard - ab, „wie fair oder unfair man mit Free-TV-Partnern umgeht".

Auch die Diskussionen um die Formel 1-Übertragungen - bzw. deren ökonomische Sinnhaftigkeit für den ORF – werden wohl wieder aufflammen. Noch bis Ende 2020 hält der ORF die Rechte. Brachen-Insider sehen auch hier einen großen Schritt Richtung Pay TV.

Um das Interesse der österreichischen Seher an sportlichen Großveranstaltungen in aktuellen Zahlen zu verdeutlichen: Das letzte Bundesliga-Live-Spiel Wolfsberg - Sturm erreichte mit rund 300.000 Sehern einen Marktanteil von 14 Prozent. Der F1-GP von Mexiko brachte es – im Hauptabend – auf nicht ganz 600.000 Seher und einen MA von 18 Prozent – mehr als zur selben Zeit in ORF 2 der Tatort.

 

 

Bildcredit: Screenshot ORF