Skip to content. | Skip to navigation

 

Erpresser wollen Online-Spiel erzwingen

 

Es kann sich nur um einen schlechten Witz handeln. Ein neuer Erpressungstrojaner hat es nicht auf die Brieftaschen der Opfer abgesehen. Stattdessen müssen sie sich dem Online-Shooter Playerunknown’s Battlegrounds (PUBG) widmen. Das Spiel ist zwar kostenpflichtig, doch es scheint unwahrscheinlich, dass die Erpresser dessen Verkäufe ankurbeln wollen. Rund 30 Millionen verkaufte Exemplare gibt es ohnehin schon.

Austricksen lässt sich der Trojaner ebenfalls leicht. Wer das Spiel nicht installiert hat oder keine Lust zur erpressten Zockerei hat, kann einfach eine beliebige Exe-Datei in „TslGame.exe“ umbenennen. Der Schädling sucht nämlich nur nach einem Prozess dieses Namens und gibt sich auch mit der Täuschung zufrieden.

Bildcredit: Archiv