Skip to content. | Skip to navigation

 

Werbefotos der Modekette sorgen für Empörungen.

 

Für die Bewerbung eines Kindersweaters verwendete die schwedische Modekette H&M einen schwarzen Buben. Das Pikante daran: der Schriftzug auf dem grünen Kapuzen-Pulli. Der lautet nämlich „Coolest Monkey in the Jungle“, also „Coolster Affe im Dschungel“.

Die Reaktionen auf die Fotos ließen nicht lange auf sich warten. Zunächst meldete sich die Modebloggerin Stephanie Yeboah auf Twitter zu Wort. Sie stellte die rhetorische Frage, wessen glorreiche Idee es denn gewesen sei, einen schwarzen Jungen in genau diesen Sweater mit seinem implizit rassistisch-herabwürdigenden Schriftzug zu stecken.

Medien griffen die Meldung über das unüberlegte Werbesujet rasch auf, was H&M dazu veranlasste den Sweater aus dem Sortiment zu nehmen und sich zu entschuldigen. Der kanadische Musiker The Weeknd will aufgrund des Eklats sogar seine Zusammenarbeit mit der Modekette beenden. Er hat seine eigene Kollektion herausgebracht und für H&M gemodelt.

Bildcredit: Screenshot