Skip to content. | Skip to navigation

 

Der Megaupload-Gründer ist überzeugt, nicht in die USA ausgeliefert zu werden

 

Er werde die Berufung gewinnen, so Dotcom in einem Interview mit Spiegel Online. Entweder vor dem Berufungsgericht oder vor Neuseelands Supreme Court. Urheberrechtsverletzungen seien in Neuseeland nicht strafbar, so Dotcom weiter. Auch wenn die Hollywood Lobby und Obamas Administration Druck gemacht hätten.

Dotcom ist sicher, dass er in den USA keinen fairen Prozess bekommen würde. Bis zu 88 Jahre Haft würden ihm im schlimmsten Fall drohen. Der ehemalige Megauploader hat große Pläne für den Fall seines Freispruchs. Eine Deutschlandreise zum Besuch der Mutter solle es werden. Außerdem will er einen neuen Fileservice starten, wo User ihre Inhalte selbst vermarkten können.

Bildcredit: Archiv