Skip to content. | Skip to navigation

 

Kleinere und langsam expandierende Unternehmen kommen mit der Digitalisierung nicht mit.

Waren es in den 70er und 80er Jahren die Diskontketten, die viele kleinere Unternehmen vom Markt drängten, findet heute ein digitaler Existenzkampf statt. Zumindest laut einer Studie der Wirtschaftsprüfer Ernest Young. Demnach setzen schnell wachsende Unternehmen auf die Digitalisierung der Industrie.  

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass bei schnell wachsenden Unternehmen die Digitalisierung zu 62 Prozent eine große Rolle spielt. Bei kleineren und langsameren allerdings nur zu 30 Prozent. Der Grund für die recht große Diskrepanz: Mangel an Geld und/oder Personal. Laut Studie nutzten 68 Prozent der Unternehmen mit 100 Millionen Umsatz oder mehr die Digitalisierung zur Expansion ihres Geschäftsmodells. Allerdings ist nicht nur Geld oder Personalmangel an den Unterschieden schuld. In vielen Unternehmerköpfen sind digitale Modelle einfach auch noch nicht angekommen.

 

20.03. 2017 / Lukacs
Bildcredit: Robert Kneschke / fotolia