Skip to content. | Skip to navigation

 

Das Roaming-Ende fördert Vieltelefonie.

Seit Juni des Vorjahres fallen in der EU, Norwegen, Island und Liechtenstein, keine Roaming-Gebühren mehr an. Dort gelten die selben Tarife wie für Telefonie im Inland, was die Konsumenten offenbar zu schätzen wissen, wie der Standard unter Berufung auf RTR-Daten in seiner Online-Ausgabe berichtet.

Im 3. Quartal 2017 wurden demnach 1.989.000 Gigabytes von österreichischen Privatkunden im EU-Ausland verbraucht. Dies ist ein Anstieg um 388 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2016. Die Anzahl der aktiven Gesprächsminuten explodierte ebenfalls. 88 Millionen Minuten wurden im 3. Quartal 2016 vertelefoniert. Im Vergleichszeitraum 2017 stieg diese Zahl auf 139,5 Millionen Minuten, was einem Anstieg von rund 58 Prozent entspricht.
Bildcredit: Pixabay