Skip to content. | Skip to navigation

Heute endet die Angebotsfrist für die Übertragungsrechte der UEFA Champions League.

 

Das Rennen um die Rechte der UEFA Champions League, dem wohl attraktivsten Event des internationalen Klubfußballs, spitzt sich Jahr für Jahr weiter zu. Kaum ein Fernsehsender mit umfassendem Sportangebot möchte auf die Übertragung der Königsklasse verzichten, wodurch die Preise inzwischen in schwindelerregenden Höhen angekommen sind. Für die Frage, wer in diesem Jahr den Zuschlag in Österreich erhält, ist vor allem der heutige Tag, 3. April 2017, ausschlaggebend. Denn: Die Einreichfrist für potenzielle Angebote läuft um 23.59 Uhr ab. Der aktuelle Rechteinhaber ORF ist laut eigenen Angaben an der Übertragung interessiert. Auch die ProSiebenSat1Puls4-Gruppe, die sich heuer mit der UEFA Europa League begnügen muss, wird dem Vernehmen nach ein Angebot legen. Jedoch nicht zu jedem Preis, wie Markus Breitenecker gegenüber dem Standard erklärt.

Wie hoch die Kosten dann schlussendlich ausfallen, wird sich weisen. In anderen Ländern ist die Entscheidung bereits gefallen. So hat sich der Telekomriese BT die Übertragungsrechte in Großbritannien bereits für die kommenden drei Saisonen und insgesamt 1,4 Milliarden Euro auf seiner Pay-Plattform gesichert. Im Free TV werden damit nicht mal mehr Zusammenfassungen des Spieltages gezeigt. Ein Zustand, der auch in Österreich bald Realität sein könnte. So meinte Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer kürzlich im Standard-Gespräch, dass ein Livespiel pro Runde im Free TV „kein Muss" sei.

 

 

03. 04. 2017 / red

 

Bildcredit: © andriano_cz / Fotolia