Skip to content. | Skip to navigation

 

 

Michael Kapfer, CEO derer von GGK MullenLowe, liebt Einzigartigkeit. Dementsprechend sieht seine Stadtwohnung im Kreativgrätzel an der Mariahilfer Straße aus: Fast jedes Stück ein Unikat mit einer eigenen Historie. Für den ExtraDienst öffnet Kapfer die Tür zu seinem Loft.    

 

Rätselraten vor der Eingangstüre eines schmucklosen Hauses an der Mariahilfer Straße. Sind wir an der falschen Adresse? Kein „Kapfer“ an der Gegensprechanlage, aber man läutet bei der angegebenen Türnummer: „Ah ja, ich mach ihnen auf. Bitte zweimal durch den Hof und dann die linke Stiege in den zweiten Stock.“

Eine Minute später steht man in einem 280 Quadratmeter-Loft, das sich als Museum der Einzigartigkeiten präsentiert. Jedes Stück hat eine persönliche Historie – egal, ob Luxus, Chic, Kitsch oder Banalität. Aber dazu etwa später…

Michael Kapfer trägt feinstes Tuch, maßgeschneidert, von der Stange ist auch an ihm selbst kaum etwas. Aber warum sieht man braune Lederschuhe mit grünen Socken und dazu grüne Schuhbänder Ton in Ton? Antwort: „Ach so, dass ist halt so eine Marotte von mir. Wenn ich einen Kundentermin habe, wähle ich die Farbe der jeweiligen Kampagne für meine Kleidung. Heute habe ich noch eine Besprechung bei denen von A1!“ Und weil’s so schön manieriert ist, zeigt Kapfer auch noch die grünen Manschettenknöpfe und das gleichfarbige Stecktuch am Sakko.

Es besteht kein Zweifel, der Mann hat Geschmack und ist finanziell hervorragend gepolstert. Beim ihm heißt’s: „Das ist halt der persönliche Luxustick, den ich mir leiste.“

 

Mehr über das Zuhause des GGK-MullenLowe-CEO und viele exquisite Fotos sehen im aktuellen Extradienst ab Seite 184.

 

 

 

 

Bildcredit: Oliver Roth