Skip to content. | Skip to navigation

Alexander V. Kammel vom Österreichischen Filmservice, ORF-TV-Magazinchefin Waltraud Langer, „Thema“-Präsentator Christoph Feurstein bei der Preisverleihung

Einmal Gold und dreimal Silber wurden für ORF-Produktionen bei den Cannes Corporate Media & TV Awards vergeben.

Kurt Mayers „Universum“-Dokumentation „Planet der Spatzen“ wurde in der Kategorie „Natur, Umwelt und Ökologie“ mit dem „Goldenen Delphin“ prämiert. Es ist eine filmische Weltreise mit den fliegenden Überlebenskünstlern. Stationen sind die Metropolen Kairo, New York, Peking, Moskau, Paris und Wien.

Einen silbernen Delphin erntete das Bildungsprojekt „Schule fürs Leben – Das Experiment“. Dabei begleiteten Christoph Feurstein und sein Team sechs Monate lang Schülerinnen und Schüler der 4C in der Neuen Mittelschule Gassergasse mit jenen der 4A im Gymnasium Rahlgasse. Dabei trafen Flüchtlingsschicksale in prekären Lebensbedingungen und Jugendliche aus gesicherten Verhältnissen aufeinenander.

Die erste gemeinsame Produktion von ORF-„Universum“ und dem chinesischen Dokukanal CCTV9 „Triumph der Tomate“ wurde ebenso mit dem „Silbernen Delphin“ ausgezeichnet. Maria Magdalena Koller dokumentiert darin die facettenreiche Geschichte dieser Kulturpflanze von ihrem Ursprung in den Anden durch ganz Europa und bis in den Osten Chinas.

Die ebenso in Cannes versilberte ORF/3sat-Dokumentation „Überall alleine – Die Malerin Soshana“ handelt von der in Wien geborenen Jüdin Susanne Schüller, die mit elf Jahren vor den Nazis fliehen musste. In den USA lernte sie den Maler Beys Afroyim kennen, der für sie zum Lehrer und Lebenspartner wurde. Als Soshana Afroy porträtierte sie gemeinsam mit ihm zahlreiche berühmte Exilanten – darunter Thomas Mann, Franz Werfel, Bruno Walter und Otto Klemperer.

07.10.2014 / Wassner

Bildcredit: ORF/Filmservice International/Blaise Tassou