Skip to content. | Skip to navigation

 

Das ExtraDienst-Ranking der PR-Agenturen zeigt, dass offensichtlich ein Großteil der Branche von der positiven gesamtwirtschaftlichen Entwicklung profitiert. Die Prognosen sind aber nicht nur optimistisch: Das Geschäft werde nicht gemütlicher und die Tendenz zur Kommunikationsprostitution bedrohe die gesamte Branche.

 

Im PR-Agentur-Ranking für das Jahr 2017 haben sich einerseits durch teils kräftige Umsatzzugewinne, andererseits aber auch durch Umsatzeinbußen sowie durch Neu- bzw. Wiedereinstiege von Agenturen die Positionen gründlich verändert. Im Vergleich zum Jahr 2016 blieben nur die beiden Agenturen an der Spitze des Rankings auf ihren angestammten Plätzen.

Den ersten Rang belegte erneut Grayling Austria. „Wir konnten im vergangenen Jahr wieder eine Reihe spannender neuer Etats auf unsere Kundenliste setzen und sind gleichzeitig sehr dankbar für und stolz auf unsere zahlreichen langjährigen Kundenbeziehungen“, berichtet CEO Sigrid Krupica.

Ein besonderer Höhepunkt stellte für sie allerdings auch die Auszeichnung als Top-Arbeitgeber des Mittelstandes im deutschsprachigen Raum durch das Magazin Focus Business und das Arbeitgeber-Bewertungsportal kununu dar. „Die positiven Bewertungen sind ein großer Vertrauensbeweis unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Bestätigung für unser gutes Arbeitsklima, in dem sich unser motiviertes Team trotz schnelllebigem und forderndem Agenturbusiness wohl fühlt.“

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen ED Print-Ausgabe!

 

Autor: Josef Sommer

Bildcredit: Adobe Stock